top of page

SOULWORXX und Nachhaltigkeit

Wir lancieren heute ein neues Format im SOULWORXX-Blog! «KIM» ist ein Akronym und steht für «Kelly interviewt Markus».


Kelly Isaksson ist SOULWORXX jüngstes Teammitglied. Markus hat SOULWORXX 2001 gegründet. Heute befragt Kelly Markus über die Gründe, warum SOULWORXX seit Neustem auch Nachhaltigkeitscoachings anbietet. Die folgenden Zeilen sind ein 1:1-Transkript des Interviews. Die Aufgabe, die Fragen zu bestimmen fällt Kelly zu. Markus sieht die Fragen erst bei der Beantwortung.


Kelly: Was hat dich dazu bewegt, dass SOULWORXX Nachhaltigkeitscoachings anbietet, wie kamst du auf die Idee?


Markus: Ich bin seit vielen Jahren Wassersportler und die Verschmutzung unserer Gewässer durch Abfälle «nervten» mich schon immer sehr. Dann wurde ich vor einigen Jahren von einer sehr bekannten Design Thinking-Agentur inspiriert, die den Geschäftsbereich «Circular Design» aufgebaut hatte. So führte das eine zum anderen.


Kelly: Welche Ziele hat SOULWORXX mit dem Nachhaltigkeitscoaching und was will das Unternehmen bei den Kunden erreichen?


Markus: Unser Ziel ist es, Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien zu unterstützen, um eine nachhaltige Zukunft zu schaffen. Wir möchten unseren Kunden zeigen, dass Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg kein Widerspruch sind, sondern sich gegenseitig bedingen. Wir möchten Unternehmen dazu ermutigen, Nachhaltigkeit als Chance zu sehen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und gleichzeitig einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und Umwelt zu haben.


Kelly: Wie unterscheidet sich Nachhaltigkeitscoaching von den anderen SOULWORXX-Dienstleistungen?


Markus: Hier fokussieren wir ausschliesslich auf Nachhaltigkeitsthemen. Wir haben bspw. in Innovationsworkshops schon mehrmals Themen bearbeitet, die mit Nachhaltigkeit zu tun hatten. Aber bei Nachhaltigkeitscoaching geht es immer um den Gesamtkontext, den das Thema in einer Organisation haben muss. Das geht es nicht nur um Produkte oder Dienstleistungen, Nachhaltigkeit ist kein «Silo-Thema», das geht jede Abteilung, jede Führungsstufe, jeden Geschäftsbereich gleichermassen an!


Kelly: Wie genau sieht so ein Nachhaltigkeitscoaching aus und was sind die Schwerpunkte?


Markus: Ein Nachhaltigkeitscoaching beginnt in der Regel mit einer diskursiven Analyse der bestehenden Nachhaltigkeitstätigkeiten der Organisation. Dann entwickeln wir gemeinsam mit dem Unternehmen einen massgeschneiderte Nachhaltigkeitsprozess und begleiten diesen punktuell. Die Schwerpunkte des Nachhaltigkeitscoachings können je nach Kundenbedürfnissen variieren, aber typischerweise umfassen sie Themen wie Kreislaufwirtschaft, Emissionsreduzierung, individuelle Skills von Mitarbeitenden, ggf. Wertewandel und soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility CSR).


Kelly: Wer ist die Zielgruppe für das Nachhaltigkeitscoaching?


Markus: Unsere Zielgruppe sind kleinere und mittelgrosse Unternehmen, die sich keine Nachhaltigkeitsberater:innen leisten wollen und können. Wir sehen uns - wie übrigens auch in allen anderen Services, die wir anbieten - als «Enabler», Moderator:innen und Prozessbegleiter:innen. Und nicht als Berater:innen.


Am liebsten arbeiten wir mit Organisationen zusammen, die Nachhaltigkeit als wichtiges Thema betrachten und die Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien in ihrem Unternehmen vorantreiben möchten, jedoch noch nicht so genau wissen, wo man den Hebel ansetzen soll. Aktuell besteht noch Spielraum und man kann aus einer Position der Stärke agieren. Der Moment ist nicht mehr fern, wo Regulierungen und Gesetze ins Spiel kommen. Dann wird man eher reagieren müssen, als agieren zu können.


Kelly: Welche Vorteile haben Unternehmen, die ein Nachhaltigkeitscoaching von SOULWORXX in Anspruch nehmen?


Markus: Wir sind Generalisten, die sich in vielen Bereichen gut auskennen. Wir sind aber nicht die absoluten Profis, damit wir als Beratungsfirma durchgehen würden, die sich ausschliesslich auf Nachhaltigkeit fokussiert. Doch da Nachhaltigkeit - wie eben erwähnt - ein Querschnittsthema ist, sind wir als Generalisten die richtigen Partner. Wir fokussieren uns auf unsere Kernkompetenzen, Workshops zu planen und zu moderieren, Teams und Einzelpersonen zu coachen und Unternehmensentwicklungs- und Veränderungsprozesse zu designen und zu begleiten. Und wo wir nicht die Profis sind, arbeiten wir im Netzwerk. Bspw. mit Profis aus dem Bereich nachhaltige Verpackungen. Oder mit Materialexpert:innen.


Kelly: Du sagst, wir von SOULWORXX sind Generalisten und in nur wenigen Bereichen die absoluten Profis. Welches sind denn nochmals diese Bereiche?


Markus: Wir sind Methodenprofis, gut ausgebildete Moderator:innen und Coaches mit vielen Jahren Erfahrung. Damit können wir uns auf den verschiedensten Levels bewegen. Egal ob Fach-, Führungskraft oder Top Managementlevel, wir können uns authentisch und kompetent auf allen Niveaus begegnen. Und das sind eben wichtige Skills bei einem Querschnittsthema wie Nachhaltigkeit.


Kelly: Wie hängen Innovation und Nachhaltigkeit zusammen und was ist die Rolle von SOULWORXX dabei?


Markus: Ah, eine meiner Lieblingsfragen :-) In der Innovation arbeiten wir wir Suchfeldern, damit man nicht ziellos, sondern strukturiert nach Innovationen sucht. Megatrends sind z.B. ein solches Suchfeld. Und Nachhaltigkeit gilt seit Jahren als Megatrend. Da lag es nah, dass wir uns dem Thema annehmen, zumal Nachhaltigkeit ein riesiges Innovationsthema ist: Neue Produkte, Prozessverbesserungen, Kulturthemen, neue Skills. Und das sind eh schon alles Themen, in denen wir arbeiten!


Kelly: Was würdest du sagen...wie wichtig ist Nachhaltigkeit für SOULWORXX selbst?


Markus: Obwohl auch wir keine Heiligen sind, oft auch von den Rahmenbedingungen her nicht sein können, es ist Teil unseres «Purpose». Das fängt bei den Werbeartikeln an, die alle aus erneuerbarem Material sein müssen. Das geht weiter zur Digitalisierung. Ich glaube wir haben im ganzen Betrieb noch zwei oder drei Ordner mit Papier rumstehen und haben in den letzten anderthalb Jahren die Druckerpatronen im grossen Officedrucker nicht mehr austauschen müssen. Wir fahren mit der Bahn oder unseren E-Autos. Aber manchmal sind wir tatsächlich im Dilemma: Wenn wir bspw. einen Auftrag für einen zweitägigen Workshop im Hamburg erhalten... sagen wir den jetzt ab (konsequenterweise müssten wir...), fahren mit der Bahn (das sind dann zwei Tage Arbeit plus zwei Tage Reise) oder fliegen wir zwischendurch doch einmal? Die Anzahl der Flugreisen hat sich zwar schon massiv reduziert, aber ganz ohne geht es doch noch nicht! Vor der Coronapandemie kam ich selbst - ohne stolz darauf zu sein - auf über 40 Einzelflüge in einem Jahr. Dieses Jahr sind es vielleicht noch sechs oder sieben.


Kelly: Was sind SOULWORXX' Pläne für die Zukunft in Bezug auf Nachhaltigkeit und welche Rolle spielt das Nachhaltigkeitscoaching dabei?


Markus: Uff... schwierige Frage. Um ganz ehrlich zu sein, ich weiss es nicht. Wir sind da relativ agil unterwegs und planen kaum mehr als ein Jahr voraus. Das kann ein eigenständiger Bereich werden, es kann aber auch sein, dass wir uns von diesem Angebot wieder lösen werden. Denn zuerst müssen wir noch viel Aufklärungsarbeit leisten. Wie bei jedem Megatrend gibt es Fachberater, denen man ein Thema am ehesten zutraut. Vor drei Jahren - als die Pandemie uns alle überraschte - gab es plötzlich jede Menge «New Work-Berater». Noch etwas früher wurden haufenweise «Agilitätscoaches» in die Wirtschaft «geschwemmt». Oder vor gut zwanzig Jahren gab es noch dedizierte «E-Business-Agenturen».

Dass wir als Corporate Coaching-Agentur auch «Nachhaltigkeit können», müssen wir zuerst noch beweisen und das Angebot muss definitiv noch bekannter werden.


Kelly: Wie passt Nachhaltigkeitscoaching in die Gesamtstrategie von SOULWORXX und als wie wichtig würdest du das Thema Nachhaltigkeit für die Firma bezeichnen?


Markus: Nachhaltigkeit ist für uns als Agentur ein sehr wichtiges Thema. Wir sind der Meinung, dass JEDES Unternehmen eine Verantwortung hat, sich für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen. Das Nachhaltigkeitscoaching passt daher sehr gut in unsere Gesamtstrategie, da wir unseren Kund:innen helfen möchten, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch nachhaltiges Handeln zu steigern. Wir möchten dazu beitragen, dass Unternehmen einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und Umwelt haben und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich sind.


Kelly: Wie hast du dich selbst auf das Thema Nachhaltigkeit vorbereitet?


Markus: Ich selbst habe mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Als Privatperson unterstütze ich seit Jahren Organisationen wie «Surfrider Foundation Europe» oder «Surfer against Sewage». So arbeite ich mich seit Jahren durch deren Publikationen und Berichte. Oder ich habe die Arbeitsweise von IDEO mit ihrem Mindset «Circular Design» verinnerlicht. Und noch vieles mehr!


Ich mache es immer so, wenn ich mich in ein neues Feld einarbeite, dass ich meine Gedanken, die bei meinen Recherchen entstehen, zusammenfasse, Schlüsse daraus ziehe und darüber schreibe oder etwas visualisiere. Manchmal entstehen daraus sogar Bücher (Hinweis zu unseren Publikationen). Regelmässig entsteht ein Thema für unser digitales Innovationsmagazin INNOV8! Oder es entsteht ein Verständnismodell, wie beim Thema Nachhaltigkeit (siehe nachfolgende Grafik).



Das Bild zeigt eine symbolische Pyramide, welche die fünf wichtigsten Handlungsfelder im Thema Nachhaltigkeit zeigt: Kreislaufwirtschaft, Prozesse/Geschäftsmodelle, nachhaltige Skills, nachhaltige Werte bzw. eine nachhaltige Kultur und eine nachhaltige Vision
Verständnismodell Nachhaltigkeit von SOULWORXX

Kelly: Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen, ich lerne viel dabei!


Markus: Ich danke dir, das waren super Fragen.


Kelly: Ich freue mich auf das nächste Interview!

191 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page