top of page

Subskriptionsökonomie: Mit Innovation as a Service (IaaS) gegen Fachkräftemangel

Liebe Leserinnen und Leser, heute tauchen wir wieder einmal in die spannende Welt der Subskriptionsökonomie ein. Stellt euch vor, Innovationen könnten wie Netflix abonniert werden – genau darum geht es bei «Innovation as a Service» (IaaS).


Was bedeutet Subskription von Innovationsdienstleistungen?

Subskription in der Innovationsdienstleistung ist wie ein Dauer-Abo für frische Ideen. Unternehmen abonnieren Innovationsdienstleistungen, um kontinuierlich mit den neuesten Trends und Technologien versorgt zu werden. IaaS bedeutet, dass ein Unternehmen zwar immer noch selbst Innovationen entwickelt aber alle Rollen, Funktionen und Dienstleistungen, die nicht zum Kerngeschäft gehören als Dienstleistung bezieht. Das kann von technologischer Beratung bis hin zu kompletten Projektumsetzungen reichen.


Stellt euch vor, ihr habt einen Gemüsegarten, aber nicht genug Zeit, euch darum zu kümmern. Anstatt den Garten brachliegen zu lassen, abonniert ihr einen Gärtner-Service, der regelmässig vorbeikommt und für frisches Gemüse sorgt. Der Garten gehört also immer noch euch, aber die Knochenarbeit - wenn man so will - machen andere.


In einem Satz: Subskription verglichen mit alternativen Geschäftsmodellen

  • Einmaliger Kauf: Man erwirbt ein Produkt oder eine Dienstleistung einmalig.

  • Lizenzmodell: Man erwirbt die Berechtigung, ein Produkt oder eine Dienstleistung für einen bestimmten Zeitraum zu nutzen.

  • Subskription: Man abonniert eine Dienstleistung und erhält kontinuierlich Updates und Support.


Wo und wann ist Innovation as a Service (IaaS) sinnvoll?

  • Sinnvoll: In dynamischen Branchen, wo ständige Innovation entscheidend ist.

  • Weniger sinnvoll: In traditionellen Branchen mit geringem Innovationsdruck.


Vor- und Nachteile der Subskription von Innovationsdienstleistungen

  • Vorteile: Ständige Aktualität, Skalierbarkeit, Kosteneffizienz.

  • Nachteile: Gewisse Abhängigkeit vom Dienstleister, potenzielle Sicherheitsrisiken.


Innovation hat viel Freiräumen zu tun, in denen man auf neue Ideen kommt. Und man auch die Zeit findet, diese Ideen zu bewerten, zu vertiefen und umzusetzen. Der Videoclip zeigt (auf Englisch) 25 Geschäftsideen, von denen die eine oder andere das Potential hat, in den kommenden Jahren einen Durchbruch zu schaffen. Innovation heisst nicht immer «mehr Fachkräfte anstellen», das kann auch mit einer geschickten Subskriptionsstrategie erreicht werden, indem man ausgewählte Spezialisten abonniert: Innovation as a service!


Fazit

Noveego: Innovation by Subscription. Das Bild hat einen dunkelgrauen Hintergrund mit einem großen, weißen Logo in der Mitte, das "Noveego" zeigt. Der Slogan "Subscribing Innovation" steht unter dem Logo. Unten im Bild steht der Text "Innovation by Subscription" in großen weißen Buchstaben, darunter befindet sich eine rote Schaltfläche mit der Aufschrift "SUB" und ein Finger, der auf die Schaltfläche zeigt. In der rechten oberen Ecke des Bildes befindet sich ein kleines Logo von "Soulworxx".

Die Subskriptionsökonomie - insbesondere im Innovationsbereich - bietet grosses Potential, wird aber oft unterschätzt. Gute Innovationsfachkräfte mit einem breiten Fachwissen bspw. in Innovationsmethodik, Moderation, Kommunikation, Change Management sind rar, weil Organisationen oft Personen einstellen, die im Kerngeschäft stark sind, aber von Innovationsmanagement in der ganzen Bandbreite nicht genug verstehen. Die entsprechenden Fachkräfte (bspw. Moderator:innen, Change Manager:innen, Trendspezialisten oder Geschäftsmodellprofis) auf einmaliger Auftragsbasis zu engagieren, geht ins Geld. Mit dem Ansatz, Innovationsdienstleistungen über ein Abo zu mieten, kann «Innovation as a Service» (IaaS) einen wesentlichen Beitrag zur Innovationskraft eines Unternehmens leisten.


Wenn du gerne mehr darüber erfahren möchtest, bestelle ganz einfach über unsere Seite NOVEEGO - Innovation by Subscription die entsprechende Infobroschüre!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page